Open-Access-Tage 2021: Programm online

TIB stellt auf der kostenlosen Online-Tagung gemeinsam mit Partner:innen verschiedene Projekte vor

Die Open-Access-Tage 2021 finden vom 27. bis zum 29. September 2021 virtuell unter dem Motto „Partizipation“ statt.

Die TIB – Leibniz-Informationszentrum Technik und Naturwissenschaften ist mit mehreren Beiträgen beteiligt: Gemeinsam mit den jeweiligen Projektpartner:innen stellt sie einige ihrer aktuellen Open-Access-Projekte vor und wird die Open-Access-Tage – ganz im Sinne des Tagungsmottos – für einen intensiven Austausch mit der Community und für offene Diskussionen nutzen.

Erfahrungsbericht zum kollaborativen Open-Access-Publizieren

In ihrem Erfahrungsberichtt stellen Prof. Dr. Ina Blümel und Simon Worthington aus dem Open Science Lab der TIB und der Hochschule Hannover ihre Ergebnisse zur praxisorientierten Lehre im Bereich Open Knowledge vor. Am Beispiel des kollaborativen Schreibens und des Open-Access-Publizierens zeigen sie, wie eine solche Lehre methodisch-didaktisch gestaltet werden kann. 14 Studierende des 6. Semesters im Bachelor-Studiengang Informationsmanagement an der Hochschule Hannover  schrieben unter Anleitung der beiden Lehrkräfte innerhalb von sechs Wochen ein Handbuch zu Open Science Guides – mithilfe verschiedener hintereinandergeschalteter FOSS- Kollaborationswerkzeuge (FOSS steht für Free Open Source Software), deren Funktionalitäten getestet und iterativ für den Anwendungsfall erweitert wurden.

Wann: 27. September 2021, 16 bis 17 Uhr, Session #4: OA in der Aus- und Weiterbildung

TIB Open Publishing

In ihrem Vortrag „Nicht-kommerziell ist nicht genug. Warum formale Standards auch für IHRE Publikation eine Rolle spielen (sollten)“ spricht Dr. Xenia von Edig (TIB) über die Bedeutung von formalen Qualitätsstandards bei Open-Access-Zeitschriften. Sie stellt außerdem die neue Open-Access-Publikationsplattform TIB Open Publishing für Zeitschriften und Konferenzpublikationen vor. Die dort veröffentlichten Publikationen entsprechen diesen Standards und sind konform mit aktuellen Förderrichtlinien (zum Beispiel Plan S) und Datenbanken (zum Beispiel DOAJ), um ein möglichst große Reichweite und Sichtbarkeit zu erreichen.

Wann: 29. September 2021, 13.30 bis 15 Uhr, Session # 9: Glänzende Aussichten: Standards für nicht-kommerziellen OA

B!SON – Empfehlungsservice für qualitätsgesicherte Open-Access-Zeitschriften

Im Zuge der voranschreitenden Open-Access-Transformation stehen Wissenschaftler:innen vor der Herausforderung, fachlich geeignete Open-Access-Zeitschriften für ihre Manuskripte zu bestimmen. Deshalb bauen die TIB und die Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden (SLUB) mit Unterstützung des DOAJ, OpenCitations und vieler nationaler Einrichtungen im vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekt „B!SON“ einen offenen, kostenfreien und datenschutzkonformen Empfehlungsservice für qualitätsgesicherte Open-Access-Zeitschriften auf, der auch in der Publikationsberatung eingesetzt werden kann. Wissenschaftler:innen erhalten nach Eingabe bereits fertiger Bestandteile ihres Manuskripts (etwa Titel, Abstract, Referenzen) eine Liste inhaltlich passender Open-Access-Zeitschriften. Im Fokus des Vortrags von Josephine Hartwig (SLUB Dresden) stehen die Präsentation und Diskussion der Ergebnisse der Anforderungsanalyse für den Empfehlungsservice.

Wann: 28. September 2021, 14 bis 15.30 Uhr, Session #7: Mehrwertdienste rund um OA

Postersession: Projekte KOALA und OPTIMETA werden vorgestellt

In der Postersession stellt die TIB das Projekt KOALA (Konsortiale Open-Access-Lösungen aufbauen) vor, das sie gemeinsam mit dem Kommunikations-, Informations-, Medienzentrum (KIM) der Universität Konstanz durchführt. Im Projekt KOALA werden gemeinschaftliche Lösungen zur Finanzierung von Open Access etabliert.

OPTIMETA widmet sich der Stärkung des Open-Access-Publikationssystems durch die Einbindung von offenen Zitationen und raumzeitlichen Metadaten aus Open-Access-Zeitschriften an offen zugängliche Datenquellen. Die TIB führt das Projekt gemeinsam mit dem Spatio-temporal Modelling Lab am Institut für Geoinformatik der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) durch.

Wann: 28. September 2021, 11.30 bis 13 Uhr, Session: Poster and Pitches in gather.town

Neben Vorträgen und Posterbeiträgen bringt sich die TIB wie auch in den Vorjahren aktiv durch das Engagement von TIB-Mitarbeitenden im Organisations- und Programmkomitee der Tagung ein.

Die Open-Access-Tage 2021 richten sich als zentrale Tagung zu Open Access im deutschsprachigen Raum an alle, die sich mit den Möglichkeiten, Bedingungen und Perspektiven des wissenschaftlichen Publizierens befassen. Die Konferenzteilnahme ist kostenlos, eine Registrierung ist nicht erforderlich.

Zum Programm der Open-Access-Tage 2021

Feedback