Webinar „Open Research Knowledge Graph“ am 11. Mai 2021 um 14 Uhr

60-minütige Einführung zum Open Research Knowledge Graph, seinen Zielen und seinen Nutzungsmöglichkeiten

Wissenschaftliche Arbeit wird hauptsächlich durch Publikationen in Form von Texten kommuniziert. In Zeiten stetig steigender Publikationszahlen wird es für Forscher:innen immer schwieriger, den Überblick über die für sie relevante wissenschaftliche Literatur zu behalten. Der Open Research Knowledge Graph (ORKG) zielt darauf ab, dieses Problem zu lösen, indem er wissenschaftliche Arbeiten strukturiert beschreibt und die eigentlichen Inhalte und nicht nur die bibliographischen Metadaten der Publikationen sowohl Menschen als auch für Maschinen lesbar und FAIR – also auffindbar (findable), zugänglich (accessible), interoperabel (interoperable) und wiederverwendbar (reusable) – macht.

In dem englischsprachigen Webinar am 11. Mai 2021 um 14 Uhr stellt die TIB – Leibniz-Informationszentrum Technik und Naturwissenschaften den Open Research Knowledge Graph vor und erklärt, wie Sie Inhalte hinzufügen können. Neben einer kurzen Einführung in die Hauptideen und Ziele wird gezeigt, wie Sie die Schnittstelle nutzen können, um Ihre Daten einzugeben.

Zur Anmeldung

TIB vergibt ORKG Curation Grants

Die TIB vergibt aktuell ORKG Curation Grants, für die sich Wissenschaftler:innen aus verschiedenen Bereichen bewerben können. Erfolgreiche Bewerber:innen werden in ihrem Forschungsgebiet kontinuierlich Einträge in den ORKG vornehmen, wofür sie monatlich 400 Euro erhalten. Die ORKG Curation Grants haben eine Laufzeit von zunächst sechs Monaten, mit der Möglichkeit der Verlängerung. Sie setzen voraus, dass etwa ein Tag pro Woche in die Mitarbeit am ORKG investiert wird. Bewerber:innen sollten zentrale Forschungsfragen und entsprechende Forschungsbeiträge ihres Forschungsgebietes in den ORKG einbringen. Dadurch leisten sie einen Beitrag zu einer der zentralen Herausforderungen in der Forschung – der besseren Organisation der Inhalte wissenschaftlicher Publikationen – und gewinnen an Sichtbarkeit und Reputation in ihrem Forschungsgebiet. Bewerbungen sind bis zum 31. Mai 2021 möglich.

Feedback