Open Science an der TIB

Die Wissenschaft befindet sich in der Umwälzung hin zu einer offeneren und kollaborativeren digitalen Arbeitsweise: Das Netz ist aus dem Arbeitsalltag von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern nicht mehr wegzudenken. In allen Phasen des Forschungszyklus kommt es mittlerweile zum Einsatz. Durch die neuen Möglichkeiten für die Kommunikation und Zusammenarbeit ändern sich traditionelle Forschungs- und Publikationsprozesse in einem rasanten Tempo.

Der digitale Wandel prägt die Arbeit von Forschenden, Lehrenden und Lernenden tiefgreifend. Ein wichtiger Teil davon ist Open Access, die unbeschränkte Zugänglichkeit von Forschungsergebnissen von jedermann über das Internet. Der Wandel betrifft jedoch den gesamten Forschungszyklus. So werden Forschungsdaten heute oft bereits lange vor der formalen Veröffentlichung auswertender Studien frei zugänglich gemacht.

Open Science Lab

Das Open Science Lab entwickelt Strategien, Arbeitsweisen (Best Practices) und Werkzeuge, mit denen Wissenschafts-Communities diesen Veränderungen begegnen können. Als Inkubator für neue Ideen zur Weiterentwicklung der Forschungsinfrastruktur richtet sich das Labor dabei auf die sich ändernden Anforderungen und Bedürfnisse der verschiedenen Communities aus. Projekte zu diesem Thema werden in einem interdisziplinären Team gemeinsam mit Forschenden und Forschungsinfrastruktur-Einrichtungen realisiert, darunter auch Projekte aus dem Leibniz-Forschungsverbund Science 2.0.

Themen, die im Austausch mit wissenschaftlich-bibiliothekarischen Communities bearbeitet werden sind unter anderem:

  • Linked Open Data,
  • Text- und Datamining,
  • Sammeln und Auswerten von Bibliometriedaten,
  • Entdeckbarkeit nichtkonventioneller Digitalmedien.

Das Tätigkeitsfeld des OSL erstreckt sich dabei von der Idee über die theoretische Ausarbeitung bis hin zur Entwicklung von prototypischen Anwendungen, Demonstrationsversionen und das Arbeiten in Testinstanzen vorhandener TIB-Systeme. Das OSL betreut zu diesem Zweck eine Infrastruktur von schnell verfügbaren Testumgebungen für potentielle neue Produkte und betreibt ein gebündeltes Portfolio von Prototypen.

Das Open Science Lab identifiziert Zukunftsthemen, und ist auch in seiner Funktion als "Testlabor“ (Prototypenentwicklung, Machbarkeit) mit den Innovationsprozessen an der TIB verzahnt. Studenten- und Kooperationsprojekte mit der Hochschule und das Aufgreifen innovativer Themen in der Lehre dienen dem weiteren Kompetenzaufbau an der TIB.

Schwerpunkte

Open Science VIVO Beta

VIVO ist eine webbasierte Open-Source-Infrastruktur für Forschungsinformationen. Das Ziel des Projekts ist die Bereitstellung von nachnutzbarer, strukturierter Forschungsinformation auf der Basis von Linked Open Data. Mehr

CoScience

CoScience - Gemeinsam forschen und Publizieren mit dem Netz - zielt auf die Erstellung von freien Wissens- und Bildungsressourcen für Wissenschafts-Communities zur Förderung einer offeneren und kollaborativeren Wissenschaft. Mehr

Wer hilft weiter?

Lambert Heller

Telefon: 0511 762-5348