CHOAT-HEP

Chancen und Herausforderungen der nationalen Umsetzung eines internationalen Open-Access-Transformationsprojektes am Beispiel der Hochenergiephysik

Fakten

Leitung

Dr. Alexander Pöche

Projektbearbeitung

Judith Ludwig

Förderung durch

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Laufzeit

01. Januar 2018 – 31. Dezember 2019

Das Ziel von CHOAT-HEP ist es zum einen die Open-Access-Transformation im Bereich der Hochenergiephysik bei den deutschen Hochschulen als Normalzustand zu etablieren und zum anderen die aus dem Prozess gewonnenen Erfahrungen für andere Open-Access-Projekte und für die Transformation anderer Fachbereiche nachnutzbar zu machen.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert CHOAT-HEP, im Rahmen der Förderrichtlinie des freien Informationsflusses in der Wissenschaft – Open Access vom 26. Mai 2017 – Themenfeld 2: Aspekte der Verbreitung von Open Access.

Weiterführende Links

Beschreibung

Die Hochenergiephysik (HEP) ist ein Early Adopter von Open Science und dies gilt insbesondere auch für das Open-Access-Publizieren. Bereits heute sind mehr als die Hälfte der Fachartikel, die seit 2014 erschienen sind, für jeden frei zugänglich und nachnutzbar. Die Transformation von einem auf Subskriptionen zu einem auf Publikationsgebühren (APCs) basierenden Publikationswesen ist in diesem Fachgebiet damit aber nicht abgeschlossen, sondern tritt mit der Berücksichtigung aller HEP-Artikel in den Zeitschriften der American Physical Society (APS) ab 2018 vielmehr in eine entscheidende Phase. Dabei kommt es im Verlauf des Umstellungsprozesses nicht nur zu Kostenverschiebungen von publikationsschwächeren Hochschulen zu forschungsstärkeren Universitäten, sondern auch im internationalen Vergleich führt die Forschungsstärke eines Landes (wie z.B. Deutschland) zu einer allgemeinen Kostensteigerung, von der die publikationsschwächeren Länder profitieren.

Während sich die internationale Initiative SCOAP³ (Sponsoring Consortium for Open Access Publishing in Particle Physics) der Aufgabenstellung annimmt , sämtliche HEP-Artikel im Open Access zur Verfügung zu stellen, ist die Zielsetzung von CHOAT-HEP diesen Transformationsprozess bei den deutschen Hochschulen zu unterstützen. Dabei ist es die Absicht, im Jahr 2019 erstmals eine Kostenverteilung nach dem tatsächlichen Publikationsaufkommen in den deutschen Einrichtungen umzusetzen.

Eine Aufgabe von CHOAT-HEP ist es, die Kostensteigerungen und -verschiebungen bei den Hochschulen zu moderieren und zu begleiten. Insbesondere muss die Bereitschaft der einzelnen Hochschulen nicht nur zur Unterstützung sondern auch zur finanziellen Beteiligung an der Transformation geklärt werden. Dabei müssen gegebenenfalls auch Finanzierungslücken in einer Übergangsphase ausgeglichen werden, um den Prozess nicht grundsätzlich zu gefährden. Mit diesem Pilotprojekt sollen Veränderungen in den Erwerbungsstrukturen der Einrichtungen und die Umleitung der Finanzströme angestoßen werden.

Neben finanziellen Aspekten spielt die Optimierung von Arbeitsabläufen jedoch auch eine wichtige Rolle. Eine Voraussetzung für eine erfolgreiche Open-Access-Transformation ist, dass der Arbeitsaufwand sowohl auf der lokalen Ebene (Hochschule) als auch auf der zentralen Ebene (Konsortialführung o.ä.) begrenzt wird. Hier soll die Projektlaufzeit genutzt werden, um Erfahrungen zu sammeln und dann Empfehlungen zu erarbeiten, wie Abläufe verbessert und effizienter gestaltet werden könnten.

Gefördert vom BMBF
zurück zur Liste