FID BAUdigital

Fachinformationsdienst Bauingenieurwesen, Architektur und Urbanistik

Fakten

Leitung

Dr. Irina Sens, Dr. Hedda Saemann (TIB)

Förderung durch

Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Laufzeit

Juli 2020 – Juni 2023

Homepage

http://fid-bau.de

Die Digitalisierung hat längst auch das Bauwesen erreicht: Neuartige digitale Entwurfs-, Planungs- und Fertigungsmethoden ermöglichen ein effizienteres und nachhaltigeres Bauen. Computational Design, Additive Fertigung, Planen Bauen 4.0, BIM (Building Information Modeling), CIM (City Information Modeling) oder Integrale Stadtplanung 4.0 sind hierbei geläufige Begriffe. In immer größerem Umfang ist Bauen von qualitativ hochwertigen Daten und digitaler Technologie abhängig. Auch in der Stadtplanung werden zahlreiche Informationen vernetzt: In den Bereichen Geodäsie, Verkehrswesen (GIS-Daten) und Gebäudetechnik (Energiedaten) entstehen riesige Datenmengen, mit denen Konzepte einer ganzheitlich orientierten nachhaltigen Stadt mit den Synonymen „Digital City“ bzw. „Sustainable Urbanism“ oder „Urban Management“ entwickelt werden. Die Stadt der Zukunft entsteht als ein vernetztes und interdisziplinäres Arbeits- und Datenmodell.

Der digitale Wandel erfasst auch historische Disziplinen wie die Bauforschung, die zunehmend mit digitalen Methoden und Werkzeugen arbeitet. 3D-Daten dokumentieren als digitale Objekte das baukulturelle Erbe und besitzen als Forschungsdaten einen hohen Wert. Nicht weniger sieht sich die zeitgenössische Architektur vor neuen Herausforderungen in der Gestalt von digitalen Architekten- und Büronachlässen, die erschlossen und für die Forschung und Nachwelt gesichert werden müssen.

Ziel des Fachinformationsdienstes Bauingenieurwesen, Architektur, Urbanistik (FID BAUdigital) ist es darum, eine zentrale Anlaufstelle und ein passgenaues Serviceangebot für die Fachgebiete Bauingenieurwesen, Architektur und Urbanistik aufzubauen und Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern einen schnellen und unkomplizierten Zugriff auf Fachliteratur und forschungsrelevante Informationen zu ermöglichen.

Beschreibung

Der FID BAUdigital wird Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern eine gemeinsame Informations-, Vernetzungs- und Datenaustauschplattform bereitstellen und sie mit innovativen Services zur Dokumentation, Archivierung und Publikation in ihren datengestützten Forschungen unterstützen.

Um die in engem Austausch mit den Fachcommunities ermittelten Bedarfe zu adressieren, sind acht Aktionsfelder vorgesehen:

  • Kommunikation und Interaktion mit den Fachcommunities
  • Webserviceplattform und Recherche
  • Fachthesaurus
  • Retrodigitalisierung, Retrodigitalisierungsservice
  • Forschungsdatenmanagement und -kuratierung
  • Langzeitarchivierung
  • Forschungs- und Infrastrukturvernetzung
  • Open Access und Publikationsdienstleistungen

Der FID BAUdigital wird primär für folgende Zielgruppen entwickelt:

  • Architektur, Bau- und Konstruktionsgeschichte, Bauforschung, Ressourcenökonomie im Bauwesen
  • Städtebau/Stadtentwicklung, Raumplanung, Verkehrs- und Infrastrukturplanung, Landschaftsplanung
  • Konstruktiver Ingenieurbau, Bauinformatik und Baubetrieb

Aufbau und der Betrieb des Fachinformationsdienstes sind ein durch leistungsfähige Informationszentren geleitetes, konzertiertes Vorhaben zwischen den verschiedenen Akteuren der Forschung im Bauwesen. Die Umsetzung des Vorhabens schafft geeignete Strukturen zur Unterstützung der national und international wirkenden Spitzenforschung und bildet eine belastbare Ausgangsbasis für die Weiterentwicklung über die Projektlaufzeit hinaus.

Kooperationen

Weiterführende Links

zurück zur Liste
Feedback