PROBADO

Prototypischer Betrieb für Allgemeine Dokumente

Fakten

Leitung

Dr. Irina Sens

Projektbearbeitung

Dr. Ina Blümel

Förderung durch

Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Laufzeit

1. Januar 2007 – 31. Dezember 2011

Homepage

www.probado.de

Entwicklung von Werkzeugen und prototypischer Betrieb eines Dienstes für die automatische Erschließung, Lagerung und Bereitstellung von nicht-textuellen Dokumenttypen.

Kooperationen

Weiterführende Links

PROBADO 3D Für die Nutzung benötigen Sie Microsoft Silverlight.)

Beschreibung

Die Nutzung von multimedialen Daten gewinnt mehr und mehr an Bedeutung. Ziel des Projektes PROBADO war es, Werkzeuge zu entwickeln, die es wissenschaftlichen Bibliotheken wie der TIB erlauben, wissenschaftlich relevantes multimediales Material genauso selbstverständlich wie textuelle Fachinformation in ihre Prozessketten zu integrieren. An der TIB Hannover wird mit PROBADO-3D, Teil des „Leistungszentrum für Forschungsinformation“ PROBADO, Expertise zur Erschließung, Recherche und Bereitstellung von 3D-Modellen gebündelt.

Mit CAD erstellte 3D-Modelle sind im Baubereich sowohl aus der Praxis, als auch aus Forschung und Lehre nicht mehr wegzudenken. Anzahl und Komplexität von Modellen steigen durch umfassenden Einsatz aktueller CAD-Anwendungen und heterogene Planungsaufgaben stark an. Gleichzeitig steigen die Erwartungen der Nutzer an geeignete Zugangs- und Präsentationsmodalitäten zur Suche in und Nutzung von solchen Beständen. Um das gezielte Auffinden von 3D-Modellen zu ermöglichen, bietet PROBADO 3D folgende Werkzeuge an:

Inhaltsbasierte Erschließungstechnologien

  • Erkennen unterschiedlicher Inhalte im Modell
  • automatisches Erstellen von beschreibenden Daten
  • semiautomatisches Klassifizieren 

Visuelle Suchmöglichkeiten

  • per Web-Interface oder direkt aus der CAD-Umgebung, exemplarisch aus Google SketchUp
  • durch intuitives Zeichnen mit 2D- und 3D-Skizziertools
  • Lieferung der Ergebnisse schon während des Zeichnens 

PROBADO 3D ermöglicht, den bereits integrierten Modellbestand zu durchsuchen, sowie eigene Modelle in das System zu stellen. Das PROBADO-System basiert auf einer verteilten Architektur, das die Anbindung externer Repositories ermöglicht.

zurück zur Liste