ROSI

Referenzimplementierung für offene szientometrische Indikatoren

Fakten

Leitung

Lambert Heller, Christian Hauschke

Projektbearbeitung

Svantje Lilienthal, Grischa Fraumann

Förderung durch

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Laufzeit

1. Oktober 2018 – 30. September 2020

Weiterführende Links

Beschreibung

Die konventionelle Bewertung des Impacts wissenschaftlicher Publikationen erfolgt durch Metriken wie den Journal Impact Factor oder den h-Index. Die Darstellung des Erfolgs oder Nichterfolgs in einem Indikator ist umstritten und sorgt für Unzufriedenheit unter Forschenden. Neben Metriken auf proprietärer Basis stehen Daten zunehmend auch frei lizenziert zur Verfügung.

Im Rahmen dieses Vorhabens sollen neue Ansichten und Visualisierungen frei lizenzierter konventioneller und alternativer Metriken (Altmetrics) erprobt und ihre Wirkung auf die Zielgruppe Forschung untersucht werden. Dazu sollen auf Basis von Personen-, Dokument- oder Organisationsidentifiern Informationen aus frei zugänglichen Quellen über Schnittstellen gesammelt werden. Die Informationen können auf verschiedenen Aggregationsebenen dargestellt werden und Auswertungen ermöglichen.

Im Rahmen des Vorhabens wird eine Referenzimplementierung basierend auf dem Open-Source-Forschungsinformationssystem VIVO entwickelt, in der verschiedene Metriken mit Daten aus offenen Quellen wie z.B. CrossRef Event Data API oder Wikidata zusammengefasst sind. Um die Anforderungen der Zielgruppen zu erheben, sollen Befragungen von Wissenschaftlern durchgeführt werden, um unterschiedliche Erwartungen und Wirkungen von szientometrischen Indikatoren zu erfassen und zu evaluieren. Die gewonnenen Erkenntnisse werden in einem iterativen Prozess in die Referenzimplementierung übernommen. Die Auswahl der Indikatoren, die aggregierte Darstellung sowie unterschiedliche Wege der Visualisierung werden adressiert.

Die Ziele des Projektes sind somit erstens die Evaluierung der szientometrischen Bedürfnisse und Bedenken der Zielgruppen und zweitens die Umsetzung einer nachnutzbaren Referenzimplementierung eines Toolsets, das die Ergebnisse der Untersuchung widerspiegelt und das die lizenzfreie, flexibel anpassbare Analyse des Outputs von Forschenden, Beitragenden und Organisationen ermöglicht.

zurück zur Liste