TIB-Transfer

Entwicklung, Umsetzung und Professionalisierung eines Verwertungskonzeptes an der TIB

Fakten

Leitung

Dr. Irina Sens

Projektbearbeitung

Dr. Simone Cartellieri

Förderung durch

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Laufzeit

1. April 2011 – 31. März 2014

Ziel dieses Projektes war es, ein auf die spezifischen Bedürfnisse der TIB angepasstes Verwertungskonzept marktrelevanter Innovationen zu erarbeiten und umzusetzen. Weiterhin war es das Ziel, den Wissens- und Technologietransfer (WTT) innerhalb der TIB zu optimieren und zu etablieren. Langfristig sollen so die Anzahl und Qualität von Verwertungsvorhaben erhöht werden. 

Kooperationen

Beschreibung

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unterstützt mit der Förderung dieser Projekte mathematische, natur- und ingenieurwissenschaftliche Leibniz-Einrichtungen (Sektion D) und Helmholtz-Zentren bei der Weiterentwicklung der jeweiligen Strategien und Konzepte im Bereich des Wissens- und Technologietransfers. Das Vorhaben ist eingebettet in die High-Tech-Strategie 2020 der Bundesregierung.

Ein Kernelement des dreijährigen Projektes stellte die Zusammenarbeit mit dem externen Verwertungspartner engage AG dar. Die engage AG brachte zusätzliche komplementäre Kompetenzen ein, um in einem systematischen Prozess Forschungsergebnisse mit Marktpotential zu identifizieren, unterschiedliche Verwertungsoptionen abzuleiten und zu prüfen und Verwertungsvorhaben auch in der Umsetzung zu begleiten. Während der Projektphase konnten so konkrete Verwertungsvorhaben ausgewählt und in Form von Markt- und Produktstudien sowie Kooperationen prototypisch umgesetzt werden. Die Bedeutung unterschiedlicher Verwertungswege (wie zum Beispiel Forschungskooperation, Patentierung, Lizenzierung, Verkauf, Ausgründung, Zielgruppenanalyse und -ansprache) wurde bewertet und ein Verwertungskonzept für die TIB erarbeitet.

zurück zur Liste