vascoda 2010

Funktionale und inhaltliche Erweiterung des zentralen vascoda-Portals und der Fachportale

Fakten

Leitung

Dr. Irina Sens

Projektbearbeitung

Michael Hohlfeld

Förderung durch

Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Laufzeit

1. November 2008 – 31. Dezember 2011

Vascoda wurde ab 2002 mit der Zusammenführung von zwei Förderlinien durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft und das Bundesministerium für Bildung und Forschung in mehreren Teilprojekten deutschlandweit an verschiedenen Einrichtungen gefördert. Dabei wurde unter www.vascoda.de das vascoda-Portal als zentrales Wissenschaftsportal aufgebaut und an der Technischen Informationsbibliothek eine Koordinierungsstelle eingerichtet. Im September 2005 gründeten die beteiligten Bibliotheken, Bibliotheksverbünde und Fachinformationseinrichtungen den vascoda e. V. als Trägerverein für das zuletzt vom Hochschulbibliothekszentrum des Landes Nordrhein-Westfalen (hbz) betriebene Portal. Sitz und Geschäftsstelle des vascoda e. V. waren an der Technischen Informationsbibliothek in Hannover (Registergericht: Amtsgericht Hannover, Registernummer: VR 200071).
Das vascoda-Portal bot auf Grundlage moderner Suchtechniken fachübergreifende Recherchemöglichkeiten und fungierte als Einstiegsportal für die Virtuellen Fachbibliotheken und Fachportale der Partner.
Im Januar 2011 wurde der Betrieb des vascoda-Portals eingestellt (siehe vascoda-Blog). Anfang November 2011 haben die Mitglieder des vascoda e. V. die Auflösung des Vereins zum Jahresende 2011 beschlossen.

Weiterführende Links

 

 

Beschreibung

Von der Deutschen Forschungsgemeinschaft wird seit November 2008 das Projekt vascoda 2010 an der Technischen Informationsbibliothek gefördert. Ursprüngliches Ziel des Projektes war die funktionale und inhaltliche Erweiterung des Recherche- und Einstiegsportals vascoda und der an vascoda beteiligten Fachportale. Der Projektbericht für den Berichtszeitzaum 1. November 2008 bis 28. Februar 2010 (siehe unten) gibt Überblick über die Tätigkeiten und die erreichten Ziele im ersten Projektjahr. Mit Freigabe der Mittel für das zweite Projektjahr empfahl der Ausschuss für wissenschaftliche Bibliotheken und Informationssystem (AWBI) der Deutschen Forschungsgemeinschaft eine Fokussierung der Aufgaben des vascoda e.V. auf den Bereich Koordination, Wissenstransfer, strategische Unterstützung und Marketing für die beteiligten Fachportale und die entsprechende Anpassung der Projektinhalte. Die Fortführung des Rechercheportals vascoda wurde dagegen ausdrücklich nicht empfohlen. Im Rahmen des Projektes wurde im Sommer 2010 die Interessenlage der Mitglieder des vascoda e.V. hinsichtlich neuer Aufgabenschwerpunkte erhoben (siehe auch Projektbericht für den Berichtszeitraum 1. März 2010 bis 31. Dezember 2010). Die Mitglieder schlossen sich zwar im Wesentlichen der Empfehlung des AWBI zur inhaltlichen Neuausrichtung an, ein geeignetes kooperatives und dauerhaftes Geschäftsmodell konnte indes nicht gefunden werden, so dass die oben beschriebene Auflösung des Vereins die Folge war.

Im Rahmen des Projektes wurden 2011 noch folgende Ziele realisiert:

  • Neuimplementierung des Linkresolver-Gateways (OpenURL-GW) des hbz als zentraler Dienst für die Verfügbarkeitsprüfung in den Fachportalen; Loslösung dieses Dienstes aus der bisherigen Portalumgebung sowie Schaffung einer Administrationsoberfläche für das Einspielen und Verwalten von Daten im Linkresolver-Gateway
  • Aufsetzen eines Weblogs im Rahmen des Informationssystems Webis als Fortführung des bisherigen vascoda-Blogs

Die TIB kooperiert im Rahmen von vascoda 2010 mit dem hbz und der SUB Hamburg sowie mit den anderen Mitgliedern des vascoda e.V.

zurück zur Liste