Informationen für Interessenten der DOI-Registrierung

Wenn Sie als Wissenschaftlerin oder Wissenschaftler wissen möchten, was ein Digital Object Identifier (DOI) ist oder als Datenzentrum Interesse an der DOI-Registrierung haben, finden Sie hier grundlegende Informationen.

Vorteile der DOI-Registrierung

Die Verfügbarkeit und Referenzierung von digitalen wissenschaftlichen Ressourcen sind ein wesentliches Merkmal der aktuellen Wissenschaftspraxis. Um den Ansprüchen einer Zitierung im wissenschaftlichen Kontext gerecht zu werden, müssen die referenzierten Inhalte in der digitalen Welt langfristig auffindbar sein. Der Verweis auf eine URL (Uniform Resource Locator) ist für diesen Zweck nicht optimal, da sich der Zugriffsort zitierter Inhalte ändern und die entsprechende URL somit ungültig werden kann.

Mit Hilfe des DOI-Systems wird diesem Problem entgegengewirkt, indem der DOI ein Objekt (analog oder digital) identifiziert. Das bedeutet, dass unabhängig vom Ablageort der Ressource beschreibende Informationen zum Objekt sowie dessen digitaler Zugriffsort verfügbar bleiben.

Ein DOI ist daher ein dauerhafter und eindeutiger Bezeichner einer wissenschaftlichen Ressource, welcher direkt mit dem Objekt verbunden und mit sogenannten Metadaten verknüpft ist. Damit ist er ein wichtiger Baustein, um den nachhaltigen Zugriff auf Forschungsdaten, Publikationen, Videos und weitere wissenschaftliche Ressourcen zu gewährleisten.

Das DOI-System ist ein ISO-Standard (26324:2012) und ist im wissenschaftlichen Publikationsprozess weit verbreitet.

Mehrwert der DOI-Registrierung

Eine DOI-Registrierung

  • macht Objekte eindeutig referenzierbar und leichter zugänglich,
  • erleichtert die Zitierfähigkeit sowie die Verlinkung der Objekte mit einer Publikation,
  • ist Standard in der Wissenschaft für die Publikation von wissenschaftlichen Artikeln,
  • verbessert den Zugang zu wissenschaftlichen Daten und vermeidet so Duplikationen.
  • erhöht die Sichtbarkeit von Forschungsdaten, motiviert zu neuer Forschung und fördert die wissenschaftliche Zusammenarbeit,
  • macht digitale Objekte wie beispielsweise wissenschaftliche Filme und Filmsegmente so einfach zitierfähig wie Texte.

Der DOI-Service der TIB

Der DOI-Service der TIB richtet sich vorwiegend an wissenschaftliche Forschungseinrichtungen, wie etwa Institute, Universitäten und Hochschulen, die für wissenschaftliche Ressourcen DOIs registrieren möchten. Der Fokus liegt hier auf Forschungsdaten, also beispielsweise auf Tabellen, elektronischen Textdokumenten, Fotographien, Filmen und Datenbanken. Weiterhin können graue Literatur, Software sowie Artikel in Open-Access Zeitschriften mit einem DOI registriert werden.

Die Voraussetzung ist der Abschluss eines Vertrages zwischen der TIB und der wissenschaftlichen Einrichtung. Die wissenschatliche Einrichtung verantwortet dabei:

  1. Die langfristige Verfügbarkeit und Zugänglichkeit der Objekte gemäß der Regeln "Guter wissenschaftlicher Praxis" der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) für mindestens zehn Jahre.
  2. Die inhaltliche Qualität der Daten, welche zitier- und publikationswürdig sind und andere Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler bei ihrer Arbeit unterstützen.
  3. Das Auflösen der DOI-Namen auf eine Landingpage und nicht auf die Daten selbst. In der Regel ist eine Landingpage eine HTML-Seite, auf der eine detaillierte Beschreibung der Daten sowie Informationen zum Zugriff bereitstehen.

Den Vertrag mit den Anlagen 1 und 2 können Sie hier herunterladen. Bitte schicken Sie den ausgefüllten Vertrag in doppelter Ausführung an die TIB zurück.

Kosten

Für wissenschaftliche Einrichtungen mit Hauptgeschäftssitz in der EU, die zu mindestens 51 % mit öffentlichen Mitteln gefördert werden, fallen für die DOI-Registrierung durch die TIB keine Gebühren an.

Datenzentren, die nicht zu mindestens 51% mit öffentlichen Mitteln gefördert sind und/oder deren Hauptgeschäftssitz außerhalb der EU liegt, entnehmen die Konditionen bitte der Anlage 1 - Kostenmodell (PDF).

DOI-Registrierung

Nach Abschluss des Vertrages über die Bereitstellung von DOIs, erhalten Sie von der TIB einen Zugang zum Metadata Store, der Registrierungsinfrastruktur von DataCite. Wesentlich für die Registrierung ist die Erstellung einer XML-Datei, welche die Metadaten zum identifizierten Objekt enthält. Hierfür muss das "DataCite Metadata Schema" verwendet werden. Hinweise für die Erstellung der Metadaten finden Sie unter Schritt für Schritt zum DOI.

Metadata Store

Der Metadata Store (auch kurz "MDS" genannt) erlaubt Ihnen DOIs zu registrieren und die dazugehörigen Metadaten und Web-Adressen zu verwalten. Zu einer vollständigen DOI-Registrierung im Metadata Store benötigen Sie einen DOI-Namen, eine URL der Landingpage sowie beschreibende Metadaten als XML-Format. Um DOIs zu registrieren, können Sie entweder das Online Formular des Metadata Stores oder die API-Schnittstelle nutzen. Eine ausführliche Erklärung zur Registrierung eines DOI finden Sie unter Schritt für Schritt zum DOI oder in unserem Leitfaden "Ihr Weg zur DOI-Registrierung" (PDF). 

Aufbau eines DOI

Jeder DOI-Name ist eine eindeutige Folge alphanumerischer Zeichen und besteht aus zwei Teilen, dem Präfix und dem Suffix - getrennt durch einen Schrägstrich. Beispielsweise wäre 10.12345/abc ein kompletter DOI.
Nach Vertragsabschluss wird Ihnen von der TIB ein individuelles Präfix zugewiesen. Die Gestaltung des Suffixes wird dann von der wissenschaftlichen Einrichtung selbst übernommen. 

Testaccount

Um die DOI-Registrierung im Metadata Store (MDS) zu testen, bietet Ihnen die TIB den Zugang zu einer Testumgebung an. DOIs welche über einen Testaccount registriert werden, dienen nur den Demonstrationszwecken und werden nach einer gewissen Zeit gelöscht. Kontaktieren Sie uns, um die Zugangsdaten für die Testumgebung zu erhalten.

Wer hilft weiter?

DOI-Service

Telefon: 0511 762-14226