Open Access finanzieren

Unterstützung bei Kosten für Open-Access-Publikationen

Artikel in Open-Access-Zeitschriften sind mit Erscheinen für alle kostenlos lesbar und unter bestimmten Lizenzbedingungen nutzbar. Abonnementkosten für das Lesen der Zeitschrift fallen nicht an. Verlage und Zeitschriften haben als ein alternatives Geschäftsmodell verstärkt auf Article Processing Charges (APC) gesetzt. Dabei sollen nunmehr die Autorinnen und Autoren von Zeitschriftenartikeln (und anderen Publikationen) finanziell herangezogen werden.

Auf verschiedenen Wegen versuchen wir, bei der Finanzierung von Open-Access-Veröffentlichungen zu unterstützen.

Open-Access-Publikationsfonds der Leibniz Universität Hannover

Die Leibniz Universität Hannover stellt ihren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern finanzielle Mittel für Publikationskosten von Open-Access-Veröffentlichungen bereit. Mehr

Open-Access-Publikationsfonds der Leibniz-Gemeinschaft

Für Mitglieder der beteiligten Leibniz-Einrichtungen stellt der Leibniz-Publikationsfonds Mittel zur Verfügung, um Artikel in Open-Access-Zeitschriften zu finanzieren. Mehr

Copernicus Publications: Zentrale Kostenübernahme

Bei Zeitschriften von Copernicus Publications zahlt die TIB die Article Processing Charges, wenn die Gesamtkosten nicht höher als 2.000 Euro liegen. Mehr

RSC Gold for Gold

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Leibniz Universität Hannover können kostenfrei die Open-Access-Option für Artikel in Fachzeitschriften der Royal Society of Chemistry (RSC) nutzen. Mehr

Weitere Finanzierungsmöglichkeiten

Für CC-BY-lizenzierte Artikel in Zeitschriften des Institute of Electrical and Electronics Engineers (IEEE) können für Mitglieder der Leibniz Universität Hannover Kosten übernommen werden. 

Artikel aus der Hochenergiephysik können im Rahmen des internationalen SCOAP³-Projektes finanziert werden. Mehr

Wer hilft weiter?

Dr. Ulrike Kändler

Telefon: 0511 762-14568