PID- und Metadatenservices

Ein Mehrwert für die Wissenschaft

Persistent Identifiers (PIDs) gewährleisten die dauerhafte Identifizierbarkeit, Referenzierbarkeit und Verknüpfung von wissenschaftlichen Objekten, Personen, Einrichtungen und Förderern und sind damit aus einer zukunftsweisenden Forschungslandschaft nicht mehr wegzudenken. 

Ganz im Sinne der FAIR-Kriterien für Forschungsdaten, die sich auf die Merkmale Findable, Accessible, Interoperable und Reusable beziehen, unterstützt etwa die Vergabe eines Digital Object Identifiers (DOIs) für Forschungsdaten eine dauerhafte Auffindbarkeit, Verfügbarkeit, Interoperabilität mit anderen Systemen und Inhalten und die Nachnutzbarkeit der Daten und ihrer Metadaten. Dies wirkt sich positiv auf die Zitierbarkeit und Reichweite von Forschungsdaten und anderen verknüpften Forschungsergebnissen aus.

Verfügen die beteiligten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler darüber hinaus über einen Open Researcher and Contributor Identifier (ORCID iD) und die zugehörige Forschungseinrichtung über einen Research Organization Registry Identifier (ROR ID), so lassen sich die Ergebnisse eindeutig und nachhaltig mit den beteiligten Personen und Einrichtungen verknüpfen. Dies fördert die Sichtbarkeit der Forschenden und vermittelt ein umfassendes Bild auf den Gesamtkontext, in dem Forschung stattfindet.

Einen guten Einstieg in das Thema PIDs bietet das im EU-geförderten Projekt FREYA entstandene Video „The power of PIDs“.

PIDs und ihre Metadaten fördern Open Science

PID-Services der TIB

Die TIB bietet ein umfassendes Service- und Beratungsangebot für Forschende und wissenschaftliche Einrichtungen rund um das Thema PIDs und Metadaten an. 

Im TIB DOI Konsortium koordiniert und berät die TIB zur Vergabe von DOIs der Registrierungsagentur DataCite, deren Fokus auf der eindeutigen Identifizierung und Referenzierung von wissenschaftlichen Objekte wie zum Beispiel Forschungsdaten, Zeitschriftenartikeln, Software, Videos und grauer Literatur liegt. 

Wissenschaftliche Einrichtungen können über eine Mitgliedschaft im TIB DOI Konsortium DOIs registrieren und von den Vorteilen eines umfassenden PID- und Metadatenservices profitieren.

Wir verfügen über Expertise im Bereich PIDs, kennen uns mit internationalen Standards aus und sind in die kontinuierliche Weiterentwicklung verschiedener Metadaten-Standards wie das DataCite Metadata Schema und die ROR Advisory Group eingebunden. Sprechen Sie uns gern an, wenn Sie Unterstützung bei der Optimierung Ihrer Metadaten benötigen.

Darüber hinaus führt die TIB das ORCID Deutschland Konsortium, das universitäre und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen dabei unterstützt ORCID als internationalen Standard für die persistente Identifizierung der Forschenden erfolgreich zu implementieren und damit die Sichtbarkeit der Forschenden, ihres Forschungsbeitrags und der Einrichtung als Ganzes fördert.

Weitere Informationen zu PIDs und Metadaten finden Sie hier.

Bei Fragen aller Art im Themenbereich PIDs und Metadaten sind wir gerne für Sie da.

Wer hilft weiter?

PID-Service
E-Mail: pid@tib.eu
Feedback