Falling Walls 2020: Prof. Dr. Sören Auer als Finalist mit Wissensgraph-Projekt dabei

Wie der Open Research Knowledge Graph die Wissenskommunikation verändern kann

Mauern einreißen und Grenzen überwinden – in den Köpfen, im Denken und im Handeln. Das will die Konferenz „Falling Walls“, die am 9. November 2009 – dem Jahrestag des Mauerfalls – zum ersten Mal  in Berlin stattfand. Seitdem kommen an diesem Tag jährlich weltweit führende Spitzenforscher*innen zusammen, um ihre aktuellen Durchbrüche in Wissenschaft und Forschung zu präsentieren und Lösungen für globale Herausforderungen wie Klima und Energieerzeugung, Gesundheit, Ernährung, Sicherheit, faires und nachhaltiges Wirtschaften aufzuzeigen.

Unter dem Motto „Falling Walls Science Breakthroughs of the Year“ stellen in diesem Jahr über 600 Finalist*innen aus der ganzen Welt bahnbrechende Ideen virtuell vor. Unter ihnen ist auch Prof. Dr. Sören Auer, Direktor der TIB – Leibniz-Informationszentrum Technik und Naturwissenschaften und Professor für „Data Science & Digital Libraries“ an der Fakultät für Elektrotechnik und Informatik der Leibniz Universität Hannover. Er ist in der Kategorie „Science and Innovation Management“ als Finalist nominiert. Mit Wissensgraphen, dem sogenannten Open Research Knowledge Graph (ORKG), wollen er und sein Team die Wissenskommunikation revolutionieren. Durch die Vernetzung von Informationen und Wissen sollen mithilfe des ORKG globale gesellschaftliche Herausforderungen wie Klimawandel oder Krankheiten schneller gelöst werden. Was der ORKG leisten kann, welchen gesellschaftlichen Nutzen er hat und welche Fragen noch zu beantworten sind, erläutert Auer in einem Interview. Außerdem erzählt er darin, wo er am 9. November 1989 war und welchen Berufswunsch er als Kind hatte.

Eine Expert*innen-Jury bestimmt die Preisträger*innen, die dann in einer Session ihre wissenschaftlichen  Durchbrüche vorstellen.

Mehr zum ORKG im TIB-Blog: Open Research Knowledge Graph – Wissen neu gedacht

Feedback