PLATOON: Projekte zur Digitalisierung des Energiesektors gesucht

900.000 Euro für technische Lösungen zur Digitalisierung des Energiesektors verfügbar

Insgesamt 900.000 Euro stehen im Rahmen des EU-geförderten Projektes PLATOON zur Verfügung, um technische Lösungen zur Digitalisierung des Energiesektors zu entwickeln. PLATOON hat unter anderem das Ziel, den Verbrauch erneuerbarer Energien zu steigern – etwa durch intelligentes Netzmanagement und erhöhte Energieeffizienz.

Die Bewerbung um Förderung für die Entwicklung technischer Kernbausteine sowie neuer Analysewerkzeuge ist ab sofort bis zum 4. März 2021 möglich. Die offene Ausschreibung richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen (KMU) – für sechs Projekte stehen je maximal 150.000 Euro zur Verfügung. Darüber hinaus erhalten die ausgewählten Unternehmen ein neunmonatiges Unterstützungsprogramm, in dem sie technische Betreuung von den Platoon-Partnern bekommen.

Das PLATOON-Konsortium umfasst 20 Partner aus neun europäischen Ländern (Belgien, Frankreich, Deutschland, Italien, Polen, Serbien, Slowenien, Spanien und der Schweiz), darunter auch die TIB – Leibniz-Informationszentrum Technik und Naturwissenschaften. PLATOON wird im Rahmen des EU-Förderprogramm Horizont 2020 für Forschung und Innovation gefördert.

Bei Fragen rund um die Ausschreibung stehen die TIB-Mitarbeiter*innen Alexandra Garatzogianni (Leiterin Kommunikation und Verbreitung PLATOON) und Michael Fribus (Stellvertreter Kommunikation und Verbreitung PLATOON) zur Verfügung.

Ausführliche Informationen zur Ausschreibung: https://platoon-1st-open-call.fundingbox.com/

Feedback