Wissenschaftliche Videos aus dem TIB AV-Portal als Kuturerbe in der virtuellen Bibliothek Europeana

AV-Portal der TIB erfolgreich durch das Europeana Aggregator Forum akkreditiert

Das TIB AV-Portal wurde auf der Sitzung des Europeana Aggregator Forum (EAF) am 6. Mai 2020 als neuer Aggregator für wissenschaftliche Videos akkreditiert. Das 2012 gegründete Europeana Aggregator Forum (EAF) unterstützt die digitale Transformation von Kulturerbe-Institutionen und hilft den Einrichtungen dabei, Wissen und Best Practice untereinander auszutauschen. Das Forum trägt auch dazu bei, Organisationen, die europäisches Kulturerbe sammeln sichtbarer zu machen. 

Europeana.eu ist eine Kulturerbe-Plattform, die über eine Million Videos und mehr als 700.000 Tonaufnahmenus Museen, Bibliotheken und Archiven in ganz Europa aggregiert. Das Europeana-Ökosystem baut auf einem Netzwerk nationaler, thematischer und Domänen-Aggregatoren auf, das es Kulturerbe-Institutionen ermöglicht, ihre Inhalte mit der Europeana  zu teilen und sie so einem neuen Publikum zugänglich zu machen. Die Aggregatoren arbeiten mit tausenden Kultureinrichtungen und Sammlern zusammen, um authentische, vertrauenswürdige und robuste Daten zu sammeln und sie den Europeana-Sammlungen, Bildungs- und Forschungseinrichtungen, Kreativen sowie der breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.  Die Aggregatoren bieten ihren Partnerinstitutionen Beratung und Unterstützung bei Fragen zu Digitalisierung, Lizenzierung, Interoperabilität von Medienformaten, Mehrsprachigkeit sowie Domänen- und Fachvokabularen an.

Margret Plank, Leiterin des Labs für nicht-textuelle Materialien, die die TIB im Aggregatorenforum vertritt, sagt: „Mit unserem Engagement im Europeana-Aggregatorenforum werden wir das Thema wissenschaftliche Videos in Europeana einführen und die Inhalte unserer Partner einem noch breiteren Publikum zugänglich machen".

Die Verwendung von Video für die Wissenschaftskommunikation hat eine lange Tradition und mit den sozialen Medien hat sich dieser Trend weiter verstärkt. Wissenschaftliche Videos dienen der Visualisierung von Forschungsergebnissen – zum Beispiel mit Simulationen und Animationen – sie können Wissen durch Aufzeichnungen von Vorträgen und Konferenzen Wissen vermitteln und helfen mit Interviews, Projektdokumentationen oder Aufzeichnungen von Experimenten, das Verständnis von Forschungsaspekten zu vertiefen. Wissenschaftliche Videos tragen dazu bei, wissenschaftliche Erkenntnisse in Gesellschaft, Kultur, Wirtschaft und Politik zu vermitteln und so Brücken zu schlagen.

Die TIB betreibt seit sechs Jahren ein Portal für audiovisuelle Medien – das TIB AV-Portal – und bündelt wissenschaftliche Filme sowie Videos aus der Hochschullehre mit einem besonderem Schwerpunkt auf den Disziplinen Architektur, Chemie, Informatik, Mathematik, Physik und Ingenieurwissenschaften. Darüber hinaus verfügt die TIB über eine historische Filmsammlung des ehemaligen Instituts für den wissenschaftlichen Film (IWF), die 100 Jahre Wissenschaftsvideos umfasst, darunter Fächer wie Ethnologie, Geschichte, Sozialwissenschaften, Kunst und Medien. 

Die wesentlichen Alleinstellungsmerkmale des TIB AV-Portals sind die Langzeitarchivierung aller Videos und die nahtlose Verwendung von Digital Object Identifiers (DOI) und Media Fragment Identifiers (MFID), die eine zuverlässige Langzeitverfügbarkeit und sekundengenaue Referenzierung der Videos gewährleisten. Darüber hinaus enthält das AV-Portal verschiedene automatisierte Analyseverfahren, mit denen die Videos sowohl auf Segmentebene als auch zeitbasiert abgerufen werden können: Keyframe-basierte Texterkennung (Video-OCR), Spracherkennung zur Erstellung von Audio-Transkripten, Annotation mit vordefinierten visuellen Konzepten sowie semantische Analyse. Mithilfe dieser Videoanalyse-Technologien können Informationen in einem Video durch semantische und explorative Suchfunktionen genau lokalisiert, Videos nach Inhalten durchsucht und relevante Videosegmente identifiziert und segmentweise aufgerufen werden. Eine sprachübergreifende Abbildung (Deutsch-Englisch) der semantischen Wissensbasis ermöglicht zudem eine mehrsprachige Suche in den Videos des Portals (Englisch und Deutsch).

Die Videos können im TIB AV-Portal von Forschenden, Lehrenden, Studierenden sowie von Mitgliedern der GLAM-Community hochgeladen und geteilt werden. Videos aus den TIB-Kernfächern Architektur, Chemie, Informatik, Mathematik, Physik, Ingenieurwesen und darüber hinaus, sowie Videos aus dem Bereich der Open Educational Resources aus allen Fächern der Hochschullehre sind herzlich willkommen.  

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an    

Margret Plank
Leiterin Lab für nicht-textuelle Materialien
margret.planktibeu

Matti Stöhr
Community Manager TIB AV-Portal
matti.stoehrtibeu