Digitaler Salon: Ich weiß, was Du letzten Herbst gemacht hast

Oder: Wie wählt man die richtige Konferenz? – Dr. Stephanie Hagemann-Wilholt weiß wie

Stell dir eine kleine Horrorgeschichte vor: Du, eine Forscherin oder ein Forscher, wachst eines Morgens auf. Du fühlst dich alt und müde und erinnerst dich an eine frühere, ambitioniertere Version von dir selbst. Was ist schief gelaufen? Du erinnerst dich an deine erste schlechte Wahl einer Konferenz, an der du als Doktorandin oder Doktorand teilgenommen hast. Dort hat niemand dein Forschungsprojekt verstanden. Du erinnerst dich, wie du immer mehr Kolleginnen und Kollegen verloren hast, die weggingen, um an einer Konferenz teilzunehmen und nie wieder zurückgekommen sind ..., weil sie schlicht eine geeignete Konferenz gewählt haben, dort die richtigen Leute getroffen haben und schließlich an bessere Orte gegangen sind. Und du fragst dich, ob dir dieses ganze Elend erspart geblieben wäre, wenn du ein Werkzeug gehabt hättest, das dir geholfen hätte, die für dich richtigen Konferenzen zu identifizieren.

Im vergangenen Jahr ist viel über Fake-Konferenzen und die Frage diskutiert worden, woran man sie erkennen kann. Vorgestellt werden verschiedene Lösungsansätze und -ideen, um die Qualität von Konferenzen besser erfassen zu können und insbesondere Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern eine Hilfe an die Hand zu geben, die richtige Konferenz für das eigene Forschungsgebiet zu finden.

Stephanie Hagemann-Wilholt, Mitarbeiterin im Referat Persistent Identifier (PID)-Services/Metadaten, arbeitet an einer Initiative, die darauf abzielt, einen interdisziplinären, offenen und zuverlässigen Service für die Suche und Veröffentlichung von Daten auf wissenschaftlichen Konferenzen zu entwickeln. Die Festlegung von nachhaltigen Identifikatoren und Qualitätskriterien für Konferenzen soll künftig dazu beitragen, die Mehrdeutigkeit von Konferenztiteln zu verringern und den Forschenden mehr Anerkennung für die Arbeit im Zusammenhang mit Konferenzen zu verschaffen

Wann? 11. Juli 2019, 16.00-17.30 Uhr
Wo? TIB Technik/Naturwissenschaften, Vortragsraum