FAIR research information – wie Bibliotheken zur Entwicklung und Nutzung verantwortungsvoller Forschungsinformations- und Bewertungssysteme beitragen können

TIB-Mitarbeiter Lambert Heller mit Vortrag auf dem IFLA Satellite Meeting „Library Services for Open Science”

Was ist ein gutes Forschungsergebnis? Oder allgemeiner gesagt, was ist ein Forschungsprodukt? Und: Welche Rolle spielen die Forschenden selbst bei der Beantwortung dieser Fragen, welche Rolle spielen dabei Gesellschaft und Wirtschaft? Um diese und weitere Fragen geht es in dem Vortrag „FAIR Research Information – How libraries are developing and delivering services for responsible researcher metadata and research assessment“ von Lambert Heller, der das Open Science Lab an der TIB – Leibniz-Informationszentrum Technik und Naturwissenschaften leitet.

Auf dem Satellite Meeting der IFLA (International Federation of Library Associations and Institutions) am 21. August 2019 in Klosterneuburg beschäftigt er sich damit, welche Bedeutung Metriken wie dem Journal Impact Factor zukommen und welche Rolle große Wissenschaftsverlage und Online-Plattformen großer Unternehmen bei der Bewertung der Forschungsergebnisse haben. Heller zeigt, wie die TIB in Hannover gemeinsam mit Forschenden neue, offene Ansätze für Plattformen und Metriken entwickelt.

Mit Dienstleistungen wie dem Forschungsinformationssystem VIVO und den damit verbundenen Forschungsprojekten präsentiert er, was über die Betreuung des eigenen Forscherprofils auf Web of Science, Scopus, Google Scholar oder ResearchGate hinaus möglich ist. Die TIB nutzt VIVO selbst, und unterstützt eine wachsende Gemeinschaft europäischer Forschungseinrichtungen beim Aufbau eigenen institutionellen Lösungen auf der Basis von VIVO und ergänzenden Systemen. Der Vortrag wird aufzeigen, dass und wie VIVO gerade dabei ist, sich als ein Modellfall zeitgemäßer forschungsorientierter Bibliotheksdienstleistungen zu etablieren.

Wann? 21. August 2019, 09.10-09.50 Uhr
Wo? Klosterneuburg (Österreich)