Klinische Bedeutung der Programmierung von Herzschrittmachern (Deutsch)

In: Deutsche Medizinische Wochenschrift   ;  110 ,  40  ;  1519-1520  ;  1985
  • Aufsatz (Zeitschrift)  /  Print

Wie erhalte ich diesen Titel?

In der BRD lebten 1984 etwa 135.000 Schrittmacherpatienten bei jaehrlich 28.000 Erstimplantationen. Verfasser gibt besondere Hinweise zu den Herzschrittmachern mit individueller Programmiermoeglichkeit, deren Vorteile unbestritten sind: Frequenz, Amplitude, Impulsdauer, Empfindlichkeit, Hysterese, Refraktaerzeit, Betriebsart und AV-Intervall lassen sich einstellen. Bis frequenzadaptierte Systeme verfuegabr sind, sollten die multiprogrammierbaren, konventionellen Herzschrittmacher implantiert werden.