Aktuelles zu Open Access - Ausgabe 16

Sehr geehrte Damen und Herren,

dies ist die 16. Ausgabe von "Aktuelles zu Open Access" für die Leibniz Universität Hannover (LUH). Wir wollen damit regelmäßig über Open-Access-Aktivitäten an der LUH und der Technischen Informationsbibliothek (TIB) sowie über allgemeine Entwicklungen im Bereich Open Access informieren. Besonders hinweisen möchten wir Sie auf die Internationale Open Access Week, die vom 22. bis 28. Oktober 2018 stattfindet. In dieser Woche informieren wir Sie mit Coffee Lectures und einem Film vor Ort über Open Access.

Wir freuen uns über Ihre Rückmeldungen. Gerne können Sie die Informationen an interessierte Kolleginnen und Kollegen weiterleiten.


Plan S: Europäische Forschungsförderer machen Druck bei Open Access

Förderorganisationen aus zwölf europäischen Ländern haben den "Plan S" veröffentlicht, mit dem das von der EU angestrebte Ziel von 100 % Open Access im Jahr 2020 erreicht werden soll. Zu den zehn Prinzipien des Plans gehören unter anderem eine Preisobergrenze für Open-Access-Publikationsgebühren, liberale offene Lizenzen (bevorzugt CC BY) und eine Ablehnung des hybriden Modells.

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) steht den Zielen von Plan S positiv gegenüber, hat ihn aber bisher nicht unterzeichnet.


Open Access und Open Educational Resources im niedersächsischen Masterplan Digitalisierung

Im kürzlich vorgestellten "Masterplan Digitalisierung" der niedersächsischen Landesregierung werden unter dem Punkt "Digitale Wissenschaft" auch Open Access und Open Educational Resources (OERs) berücksichtigt. Die niedersächsischen Hochschulen werden mit einem Open-Access-Publikationsfonds und der Einrichtung eines landesweiten Online-Portals für digitale Lehr- und Lernmaterialien unterstützt. Für die 2019 startenden Maßnahmen stehen bis zu 9,5 Millionen Euro zur Verfügung.


Neue Open-Access-Repositorien für Anglistik/Amerikanistik und für Medienwissenschaft

"The Stacks" ist vor kurzem als Fachrepositorium für Amerikastudien, Anglistik, Anglophone Literaturen und Kulturen, Australien- und Neuseelandstudien, Großbritannien- und Irlandstudien und Kanadastudien, einschließlich aller Unterdisziplinen gestartet. Beiträge aus Zeitschriften und Sammelbänden, Rezensionen, Monographien, Konferenzberichte und andere Dokumente können auf diese Weise im Open Access zur Verfügung gestellt werden. "The Stacks" wurde im Rahmen des DFG-geförderten Fachinformationsdienstes Anglo-American Culture aufgebaut und wird von der Library of Anglo-American Culture & History  zur Verfügung gestellt.

Publikationen  aus dem Bereich der Medienwissenschaft sind im Open-Access-Repositorium media/rep/ ohne Zugangsbeschränkung und im Volltext zugänglich. Das Repositorium ist ein Projekt des Instituts für Medienwissenschaft und der Universitätsbibliothek der Philipps-Universität Marburg.


Umfrage zu Open Access und Open Eduacational Resources in den Ingenieurwissenschaften

Im Rahmen des vom BMBF geförderten Projekts "OpenIng" von TU Darmstadt, TU Braunschweig und Universität Stuttgart wurde eine Umfrage zu Open Access und Open Educational Resources in den Ingenieurwissenschaften gestartet. Sie soll herausfinden, wie Ingenieurwissenschaftlerinnen und -wissenschafter Open Access und Open Educational Resources nutzen bzw. warum sie es unter Umständen noch nicht tun. Alle Ingenieurinnen und Ingenieure, die im wissenschaftlichen Kontext publizieren, sind zur Teilnahme eingeladen.


 *** Open Access an Leibniz Universität Hannover und TIB ***

Open Access Week 2018 an TIB und LUH

Vom 22. bis 28. Oktober 2018 findet die Internationale Open Access Week statt, in der weltweit zum Thema Open Access informiert wird. Auch an der TIB und der LUH gibt es mehrere Aktivitäten: Von Montag bis Freitag informiert täglich um 13 Uhr eine Coffee Lecture zu unterschiedlichen Aspekten von Open Access, am 25.10. wird der Film "Paywall - the Business of Scholarship" gezeigt. Im Anschluss besteht die Möglichkeit zur Diskussion.


Tag der Promovierenden zum Thema Publizieren

Der Tag der Promovierenden am 29. November 2018, organisiert von der Graduiertenakademie der LUH mit Beteiligung der TIB, steht unter dem Motto "Publish or perish?! - Die Zukunft des wissenschaftlichen Publizierens". Mehrere Workshops und eine Podiumsdiskussion befassen sich mit verschiedenen Themen des wissenschaftlichen Publizierens wie Publikationsdruck, Ehrenautorschaften, Open Access oder Predatory Publishing.

Mehr Informationen und Anmeldung in Kürze über die Seiten der Graduiertenakademie:


Aktuelles rund um Open Access finden Sie auch im TIB-Blog unter: http://blogs.tib.eu/wp/tib/category/open-access/

Ältere Ausgaben von "Aktuelles zu Open Access" gibt es unter https://tib.eu/open-access-informationen