Die TIB fördert die Umsetzung des Open-Access-Gedankens im Bereich der Elektrochemie

Deutsche Elektrochemiker publizieren Open Access

Seit 2018 profitieren die Teilnehmer des von der Technischen Informationsbibliothek (TIB) geführten ECS-Konsortiums von einer besonderen Zusatzoption: Die Electrochemical Society (ECS) gewährt allen Konsortialmitgliedern unbegrenzte Open Access-Credits. Das bedeutet, dass Wissenschaftler aller teilnehmenden Einrichtungen ihre Artikel in Zeitschriften der ECS im Open Access publizieren können.

Bis Ende 2018 konnten somit 52 Artikel frei zugänglich veröffentlicht werden. Die dafür anfallenden Zusatzkosten in Form eines geringen prozentualen Aufschlages auf die Lizenzgebühr übernimmt die TIB in ihrer Rolle als Deutsche Zentrale Fachbibliothek für Technik sowie Architektur, Chemie, Informatik, Mathematik und Physik. Ihr Ziel ist es, bei den Einrichtungen Hürden für eine Open-Access-Veröffentlichung abzubauen und Open Access als Standard für die Publikationen der ECS zu etablieren. Beides ist auch ein erklärtes Ziel der ECS im Rahmen ihres Programms „Free the Sciences“ (siehe https://www.electrochem.org/new-model-for-scientific-publishing).

Durch den Pauschalpreis und die fehlende Begrenzung auf eine bestimmte Anzahl von Artikeln fällt die Publikationsgebühr umgerechnet auf den einzelnen Artikel sehr gering aus und beträgt nur einen Bruchteil der Standard-APC (Article Processing Charges) der ECS (2018: 800 US-Dollar / 2019:1.000 US-Dollar).

Dass Interesse an einem solchen Lizenzmodell auch von Seiten der Bibliotheken besteht, zeigen die enormen Zuwachsraten an Konsortialmitgliedern: Insgesamt 28 Hochschulen und Forschungsinstitute entschieden sich für eine Teilnahme in 2018. Das entspricht einer Vervierfachung der Teilnehmerzahl im Vergleich zu 2017.

„Für Veränderungen auf dem Publikationsmarkt sind wir auf Lizenzmodelle angewiesen, die es den Autorinnen und Autoren einfacher machen, ihre Artikel im Open Access zu veröffentlichen. Die große Anzahl von Einrichtungen, die sich dem Konsortium angeschlossen haben, bestärkt uns darin, dass ECS hier auf dem richtigen Weg ist“, so Dr. Irina Sens, stellvertretende Direktorin der TIB, zu der Entscheidung, das Konsortium ein weiteres Jahr  finanziell zu unterstützen und damit die Open-Access-Transformation im Bereich der Elektrochemie zu fördern.

„Wir sind außerordentlich erfreut, unsere Partnerschaft mit der TIB fortzusetzen“, so Christopher J. Jannuzzi, Executive Director und Chief Executive Officer von ECS. „Dank solcher Vereinbarungen können wir unser Programm  ‚Free the Science‘ weiter voranbringen. Insgesamt könnten auf diesem Weg bereits Artikel im Wert von 2,1 Millionen US-Dollar im Open Access bei ECS veröffentlicht werden. Wir sind der TIB sowohl für ihre fortwährende Unterstützung unserer Gesellschaft als auch für Ihr Engagement im Bereich der Elektrochemie und Festkörperforschung äußerst dankbar“, sagt Jannuzzi.

Wenn Sie sich für eine Teilnahme am Konsortium interessieren oder weitere Informationen benötigen, wenden Sie sich gern an das Team Lizenzservice der TIB, telefonisch unter 0511 762-8030 oder per E-Mail unter tib-konsortientibeu