Dr. Ina Blümel ist Professorin an der Hochschule Hannover (HsH)

Kooperationsprofessur von TIB und Hochschule Hannover (HsH)

Dr. Ina Blümel ist seit dem 1. Juli 2019 Professorin für „Vernetzte Daten in der Informationswissenschaft“ an der Fakultät III – Medien, Information und Design der Hochschule Hannover (HsH). In dieser Kooperationsprofessur lehrt sie im Bachelor-Studiengang Informationsmanagement in den Fächern Digitale Forschungsinfrastrukturen, Open Science und Open Access.

Ina Blümel studierte Architektur in Braunschweig, Mailand und Helsinki mit Schwerpunkt digitale Planungswerkzeuge. Anschließend promovierte sie an der Humboldt-Universität zu Berlin am Institut für Bibliotheks- und Informationswissenschaft über Linked Data für Architekturinformationen. Sie bringt Praxiserfahrung aus Wissenschaft und Wirtschaft mit. Seit 2006 ist sie an der TIB im Bereich Forschung und Entwicklung tätig, erst im Kontext digitale Bibliothek, unter anderem für das von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderte Leuchtturmprojekt Probado; später bei Auf- und Ausbau des Kompetenzzentrums nicht-textuelle Materialien und des Open Science Labs.

„Wir freuen uns sehr, durch die Berufung von Dr. Blümel das Lehrangebot für unsere Studierenden erweitern zu können. Die Kooperationsprofessur mit der TIB beweist unsere gute Vernetzung mit externen Partnern, die unseren Studierenden einen sehr guten Praxisbezug bietet und sie dadurch auf die Arbeitswelten von morgen vorbereitet“, betont Prof. Dr. Josef von Helden, Präsident der Hochschule Hannover. „Für die TIB mit über 500 Mitarbeitenden ist die Gewinnung von qualifizierten Nachwuchskräften im Bereich Informationswissenschaften von zentraler Bedeutung und wir erhoffen uns ebenfalls Impulse durch die gemeinsame Betreuung von Abschlussarbeiten in den innovativen Themengebieten der Professur“, sagt TIB-Direktor Prof. Dr. Sören Auer.

Blümel bereits seit fünf Jahren als Dozentin an der HsH

Bereits seit 2014 ist Ina Blümel im Studiengang Informationsmanagement in der Lehre aktiv. Als Verwaltungsprofessorin war sie drei Jahre lang International Coordinator der Abteilung Information und Kommunikation. Dort hat sie 2016 ein Projekt zum Ausbau englischsprachiger Lehrveranstaltungen an der Fakultät und zur Integration Geflüchteter an der HsH mit ins Leben gerufen. Sie ist Gründungsmitglied des HsH-Forschungsclusters Smart Data Analytics und arbeitet im fakultätsübergreifenden Projektlenkungsausschuss Digitale Infrastruktur für die Forschung mit, beispielsweise beim Release der Open Access Policy der HsH.

In Lehrveranstaltungen und Projekten schlägt Ina Blümel die Brücke zur informationswissenschaftlichen Praxis und bindet Studierende in Forschungs- und Entwicklungsprojekte ein. „Ich möchte weitere Kooperationen entwickeln und ausbauen, von denen der Studiengang und die Hochschule Hannover insgesamt profitieren können“, so Blümel. In Zusammenarbeit mit der TIB bietet die Professur in besonderem Maße die Möglichkeit des inhaltlichen Gestaltens.

Ina Blümel möchte den Studierenden genug Raum für Kreativität und ungewöhnliche, eigene Ideen lassen und ferner dazu beitragen, dass sie „über den Tellerrand der Lehrpläne und der eigenen Einrichtung hinausschauen. Ich ermutige sie, sich schon vor Ende des Studiums in Diskussionen der Community einzubringen“, so die dreifache Mutter.

Gleich zu Beginn ihrer Arbeit als Professorin freut sich Ina Blümel über einen Erfolg: Sie konnte Forschungsgelder im Rahmen des niedersächsischen Promotionsprogramms einwerben, mit denen eine Doktorandenstelle zum Forschungsthema „Verantwortungsvolle KI in der digitalen Gesellschaft“ finanziert wird, die inhaltlich gleichermaßen an der HsH und dem Open Science Lab an der TIB eingebunden ist.