Friedrich-Ebert-Stiftung veröffentlicht Band zu „Digitalisierung in der Wissenschaft“

Publikation zur Fachkonferenz des „Netzwerk Exzellenz an deutschen Hochschulen“ stellt digitale Angebote der TIB vor

Die Friedrich-Ebert-Stiftung einen aktuellen Überblick über den digitalen Wandel in der Wissenschaft zusammengestellt. Die Publikation „Digitalisierung in der Wissenschaft“ dokumentiert die Veranstaltung „Wahrheit in der digitalen Welt - Welche Folgen hat die Digitalisierung in der Wissenschaft?“ und ist ab sofort online erhältlich. Prof. Dr. Sören Auer, Direktor der Technischen Informationsbibliothek referierte auf der Fachkonferenz des „Netzwerk Exzellenz an deutschen Hochschulen“ im März 2018 über die mit der Digitalisierung verbundenen Herausforderungen und Chancen für Bibliotheken.

„Wissenschaftliches Arbeiten wird durch Wissensgraphen revolutioniert“


Die Publikation „Digitalisierung in der Wissenschaft“ behandelt die Themenkomplexe Open Access, Open Data, Open Science sowie die Digitalisierung im Datenmanagement und stellt in diesem Zusammenhang auch die digitalen Dienste der TIB vor. Insbesondere wird das Ziel der TIB, in ihrer Rolle als deutsches Informationszentrum für die Digitalisierung von Wissenschaft und Technik, Wissen künftig mittels Wissensgraphen zu repräsentieren und zu kommunizieren, näher beleuchtet. „Wissenschaftliches Arbeiten wird durch Wissensgraphen revolutioniert, da Informationen und Forschungsergebnisse miteinander vernetzt und besser mit komplexen Informationsbedürfnissen in Verbindung gebracht werden können“, meint Sören Auer.

Digitalisierung in der Wissenschaft

Digitalisierung in der Wissenschaft

Angela Borgwardt. - 1. Auflage. - Berlin : Friedrich-Ebert-Stiftung, Abt. Studienförderung, 2018. - 69 Seiten = 1 MB, PDF-File. - (Schriftenreihe des Netzwerk Exzellenz an Deutschen Hochschulen) Electronic ed.: Berlin : FES, 2018 ISBN 978-3-96250-164-8