Niedersachsens Wissenschaftsminister Björn Thümler besucht das L3S

Vorträge, eine Posterausstellung und Gespräche mit Wissenschaftler:innen: Minister Thümler informiert sich vor Ort über Künstliche Intelligenz

Björn Thümler, Niedersächsischer Minister für Wissenschaft und Kultur, besuchte am 27. April 2022 das Forschungszentrum L3S. Vor Ort informierte er sich über Forschungsprojekte zum Thema Künstliche Intelligenz (KI). Der Minister folgte der Einladung des L3S im Rahmen der KI-Themenwoche, die vom 27. April bis zum 3. Mai 2022 stattfindet. Anlass ist die Veröffentlichung der niedersächsischen Strategie zur Künstlichen Intelligenz „Menschenzentrierte KI für Niedersachsen“ am 3. Mai 2022.

L3S-Direktor Prof. Dr. Wolfgang Nejdl begrüßte Minister Thümler mit einem Programm unter dem Motto „Künstliche Intelligenz @ L3S – Spitzenforschung in Europa, Innovation für Niedersachsen“. Der Präsident der Leibniz Universität Hannover, Prof. Dr. Volker Epping, betonte in seinem Grußwort die Bedeutung von Künstlicher Intelligenz als Schlüsseltechnologie und würdigte das L3S als das niedersächsische Zentrum der KI-Forschung.

Björn Thümler freute sich, dass das L3S nach zwanzig Jahren nun dauerhaft vom Land Niedersachsen finanziert wird, und sprach dem L3S seinen Dank dafür aus, dass es das Zehnfache der Landeszuwendung als Drittmittel einwerbe. Er betonte den großen Nachholbedarf, den Deutschland im Bereich der Künstlichen Intelligenz hat. Die Daten seien vorhanden, es gehe nun darum, sie verfügbar zu machen.

Wissenschaftler:innen stellen ihre KI-Projekte vor

Die KI-Projekte am L3S sind vielfältig: von KI-Anwendungen in Medizin, Wirtschaft und Wissenschaft über vertrauenwürdige KI und Kooperationen mit Start-ups bis hin zum maschinellen Lernen mit Quantencompuntern. Bei einem Rundgang durch eine Posterausstellung zu KI-Projekten erhielt der Minister im Gespräch mit Wissenschaftler:innenn und Start-ups einen Einblick in einzelne Projekte und zeigte sich beeindruckt von den Facetten der KI-Forschung am L3S und den Chancen, die eine verlässliche und vertrauenswürdige KI für Wirtschaft und Gesellschaft bietet.

Prof. Dr. Sören Auer, Direktor der TIB – Leibniz-Informationszentrum Technik und Naturwissenschaften sowie Mitglied des L3S, stellte dort das Projekt CoyPu vor.

CoyPu ist eine KI-basierte Informationsplattform für effizientes Krisenmanagement, an der L3S und TIB mit weiteren Partner:innen arbeiten: Bei komplexen wirtschaftlichen Herausforderungen vernetzt, analysiert und bewertet die Plattform gesamtwirtschaftliche, branchenspezifische und unternehmensinterne Daten. Aus den ausgewerteten Fakten werden Wirkungszusammenhänge abgeleitet und tagesaktuelle Prognosen erstellt, die die Krisenbewältigung unterstützen.

Ebenfalls Teil der Ausstellung war ein Poster zum Open Research Knowledge Graph (ORKG). Mit seinem Team forscht Auer in der Forschungsgruppe Data Science and Digital Libraries daran, wie Wissensaustauch mit Wissensgraphen neu gedacht werden kann.

Das L3S und die TIB arbeiten eng zusammen. Sie sind Partner im Joint Lab Data Science & Open Knowledge und auch Prof. Dr. Maria-Esther Vidal, Leiterin der Forschungsgruppe Scientific Data Management, und Prof. Dr. Ralph Ewerth, Leiter der Forschungsgruppe Visual Analytics, sind Mitglieder des L3S.

Feedback