Richtlinien zum Forschungsdatenmanagement und offener Datenpublikation an der Technischen Informationsbibliothek (TIB)

Stand 18.04.2018

§1 Präambel

Die Stiftung Technische Informationsbibliothek bekennt sich zur Bedeutung von Forschungsdaten im wissenschaftlichen Erkenntnisprozess. Die vorliegende Policy nimmt Bezug auf die „Grundsätze zum Umgang mit Forschungsdaten“ der Allianz der deutschen Wissenschaftsorganisationen, die „Leitlinie zum Umgang mit Forschungsdaten“ der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und die FAIR (Findable, Accessible, Interoperable, Re-useable) Data Prinzipien der FORCE 11.

In wissenschaftlicher Forschung fällt eine große Menge Forschungsdaten an. Sie werden mit unterschiedlichen Methoden generiert und verarbeitet. Um Forschung nachvollziehbar zu machen sowie wissenschaftliche Erkenntnisse zu verbreiten, ist ein verantwortungsbewusster Umgang mit diesen Daten eine Voraussetzung. Das Management, die Sicherung sowie die Aufbewahrung und nachhaltige Verbreitung von Forschungsdaten sollte nach anerkannten fachspezifischen Standards erfolgen. Zu beachten sind dabei rechtliche und ethische Vorgaben sowie disziplinäre Unterschiede.

§2 Definition Forschungsdaten und Forschungsdatenmanagement

Forschungsdaten sind wissenschaftlich relevante Daten, die Grundlage wissenschaftlicher Forschung sind und im wissenschaftlichen Arbeitsprozess entstehen oder verarbeitet werden. Die Art und Form der Forschungsdaten ist dabei ganz unterschiedlich und vor allem bedingt durch die jeweilige Fachdisziplin. Es können beispielsweise Mess-, Erhebungs- und Beobachtungsdaten, Texte, Surveydaten, Metadaten sowie graphisch-visuelle Materialien, Softwareentwicklungen und Simulationen sein. Die Publikation dieser, in der Regel digitalen Forschungsdaten ermöglicht u.a. die Verifikation und Reproduzierbarkeit der Forschungsergebnisse sowie der daraus gezogenen Schlüsse. Dies kann sowohl eine Veröffentlichung der Daten als Grundlage zu einem wissenschaftlichen Artikel leisten als auch eine eigenständige Datenpublikation.

Das Forschungsdatenmanagement (FDM) umfasst alle mit dem Veröffentlichen von Forschungsergebnissen verknüpften Aktivitäten: das Erstellen, Bearbeiten, Archivieren und Publizieren der Daten. FDM gehört zur guten wissenschaftlichen Praxis und sichert den Zugang, die Nachnutzung, die Reproduzierbarkeit und die Qualität von Forschungsergebnissen auch im Sinne der internationalen FAIR- Data-Prinzipien.

§3 Empfehlungen

Die Grundsätze guter wissenschaftlicher Praxis erfordern, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stiftung Technische Informationsbibliothek ihre in einem Forschungsprojekt entstandenen und verarbeiteten Forschungsdaten nachhaltig aufbereiten und dokumentieren sowie langfristig aufbewahren.

Die Stiftung Technische Informationsbibliothek erwartet von ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, Forschungsdaten in fachlichen oder institutionellen, vertrauenswürdigen Repositorien zu archivieren und zu publizieren, soweit rechtliche Rahmenbedingungen dies ermöglichen, um sie so gemäß der Open-Access-Policy der Technischen Informationsbibliothek der Öffentlichkeit unter expliziter Nennung einer freien Nutzungslizenz (Creative Commons Public Domain oder Creative Commons Attribution) zugänglich zu machen. Die Publikation der Forschungsdaten soll – soweit möglich – entsprechend der FAIR-Data-Prinzipien in offenen und maschinenlesbaren Formaten erfolgen. Die TIB empfiehlt ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, bei der Beantragung von Projekten auch Drittmittel für Forschungsdatenpublikationen einzuwerben.

§4 Umsetzung

Die TIB fördert das Forschungsdatenmanagement sowie die offene Datenpublikation, indem sie:

  • Forschungsdaten ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, deren freie Verfügbarmachung rechtlich zulässig ist, identifiziert und über vertrauenswürdige Repositorien (u.a. RADAR und das AV-Portal) eigenständig bereitstellt sowie diese und zugehörige Textpublikationen in anderen Repositorien miteinander verknüpft.
  • in den Projekten, an denen die TIB beteiligt ist, auf eine möglichst vollständige Publikation und freie Zugänglichkeit der zugehörigen Forschungsdaten achtet.
  • ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu Forschungsdatenmanagement und Datenpublikation informiert und berät (Beratungs- und Schulungsangebote) sowie bei der Klärung rechtlicher Fragen im Zusammenhang mit der Datenpublikation unterstützt.
  • ihren Beratungsservices für wissenschaftliche Institutionen, einschließlich der Leibniz Universität Hannover, kontinuierlich ausbaut. Dies umfasst u.a. die Beratung zu internationalen Standards im Bereich FDM wie Open Data, Lizenzen, Langzeitarchivierung und persistente Identifier für Forschungsdaten.
  • die obigen Ziele ebenso für wissenschaftliche Software verfolgt, u.a. Beratung zur guten Praxis ihrer Entwicklung und -publikation, zur Open-Source-Lizenzierung, Langzeitarchivierung und zur persistenten Identifikation.

§ 5 Weiteres

Das Thema Forschungsdaten und Forschungsdatenmanagement wird an der TIB durch eine Reihe weiterer Aktivitäten und Projekte gefördert. Darunter fallen auch nationale und internationale Kooperationen und Netzwerke wie beispielsweise DataCite e.V., die Beteiligung in der Research Data Alliance (RDA) sowie innerhalb der Leibniz-Gemeinschaft die Initiative Leibniz Data. Weiterführende aktuelle Informationen finden sich auf den entsprechenden Webseiten der TIB.